Matratzen Test 2016

Fühlen Sie sich nach dem Aufwachen oft wie gerädert? Muss allmorgendlich Kaffee Ihre Einsatzbereitschaft für den Beruf und Alltag herstellen? Der Grund für Ihre schlaflosen Nächte ist schnell gefunden. Gesunden Menschen raubt die verschlissene oder falsch gekaufte Matratze Ihren Schlaf.

Matratzen Test 2016 – die besten Matratzen

Unser Matratzen Test 2016 macht Schluss mit durchwachten Nächten. Wir haben getestet, woran Sie die für Sie passende Matratze erkennen werden. Partizipieren Sie beim Matratzenkauf durch neutrale, aktuelle Informationen. Entscheiden Sie von Verkäufern und Herstellerwerbung unbeeinflusst, welche Matratze wirklich zu Ihnen passt.

Wie finde ich die richtige Matratze für mich?

Neue Matratzen wirken generell sehr einladend. Der erste Eindruck ist fast immer gut. Würden Sie 10 Freunde zum Matratzen Test bitten, müssten Sie trotzdem mit 10 unterschiedlichen Testergebnissen rechnen.

Nach einer Liegeprobe für eine Nacht auf der neuen Matratze würden die Ansichten weit differieren. – Denn nicht jede Matratze ist für jeden Schläfer geeignet. Die Antwort auf die Frage: „Welches ist die richtige Matratze für mich?“ hängt von zahlreichen Parametern ab.

Entscheidend für Ihren persönlichen Eindruck beim Matratzen Test sind:

– Ihre Körpergröße (punktgenaue Unterstützung gesunder Schlafhaltung)
– Ihre Schlafgewohnheiten (ruhiger oder unruhiger Schläfer, schwitzen, …)
– Ihr Körpergewicht (Einsinktiefe)
– und sogar Ihr Geschlecht (geschlechtsspezifische Größe und Gewichtsverteilung)

Anhaltspunkte für die individuell richtige Matratze geben:

– Härtegrad
– Matratzenart
– Feuchtigkeitsregulierung
– Punktelastizität
– Stauchhärte

Kriterien in unserem Matratzen Test

Härtegrad:

Welche Matratze Sie für Ihren Matratzen Test ausprobieren sollten, unterteilen Hersteller in drei Härtegrade. Härtegrad 1 entspricht der Angabe „weich“ und eignet sich für Personen bis zu 60 kg Körpergewicht. Härtegrad 2 entspricht der Herstellerangabe „mittel“ und richtet sich an Menschen mit bis zu 80 kg Körpergewicht. Härtgrad 3 entspricht der Angabe „hart“. Harte Matratzen werden für Personen mit mehr als 80 kg Körpergewicht hergestellt.

Matratzenart:

Die Matratzenart beeinflusst das Schlafklima sowie die Schlafruhe. Taschenfederkernmatratzen beispielsweise gleichen bauartbedingt optimal den Wärmestau aus. Lärmempfindliche Schläfer rauben die leisen mechanischen Geräusche der Federn buchstäblich den Schlaf. Geräuschlos schläft sich auf Matratzen aus Kaltschaum, Visco-Schaum oder Latex.

Feuchtigkeitsregulierung:

Im Schlaf schwitzt jeder Mensch, auch wenn er es nicht unbedingt wahrnimmt. Durch „unbemerktes“ Schwitzen scheidet der Körper etwa einen halben Liter Flüssigkeit aus. Feuchtigkeitsregulierende Matratzen leiten die Feuchtigkeit vom Körper ab und verdunsten sie in die Raumluft. Regulierend auf die Eigenschaft zur Feuchtigkeitsableitung wirken das Matratzenmaterial, die Bauart und der Bezug. Für den Matratzen Test sollten gerade „nächtliche Schwitzer“ auf ausgeprägte Feuchtigkeitsregulierung achten.

Punktelastizität:

Punktelastizität beschreibt die Eigenschaft einer Matratze, sich punktgenau an den Körper und die Liegeposition anzupassen. Fast alle Matratzenarten bieten den Komfort der Punktelastizität. Ausnahmen: Luftfederkernmatratzen und einfache (besonders preiswerte) Federkernmatratzen. Besonders gute Werte für Punktelastizität erreichten im Matratzen Test sehr hochwertige Naturlatex – Matratzen.

Stauchhärte:

Stauchhärte wird häufig mit dem Härtegrad verwechselt. Richtig ist, die Stauchhärte gibt bei Taschen- und Tonnentaschenfederkernmatratzen an, wie belastbar die Matratze ist. Je höher der Wert ist, umso belastbarer sind die Federkerne. Matratzen mit einer Stauchhärte von mehr als 40 kPa gelten als Mindestmaßstab der Belastbarkeit für Federkernmatratzen. Bei geschäumten Produkten bezeichnet die Stauchhärte den notwendigen Kraftaufwand, um einen Rohschaumblock 40 Prozent zu stauchen (einzudrücken).

So hilft Ihnen unser Matratzen Test

Mit dem Wissen aus einer kleinen Matratzenkunde fällt es Ihnen leicht, sich für die individuell passende Schlafunterlage zu entscheiden.

Im Matratzen Test stellen wir Ihnen vor:

– Kaltschaummatratzen
– Latexmatratzen
– Federkernmatratzen
– Taschenfederkernmatratzen
– Orthopädische Matratzen

Kaltschaummatratzen im Test 2016

Zeitgemäße Kaltschaummatratzen sind besser als ihr Ruf. Moderne Herstellungsverfahren verzichten auf Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) als Treibmittel zur Schäumung. Beim Kauf geachtet werden sollte auf das angegebene Raumgewicht. Kaltschaummatratzen mit hohem Raumgewicht sichern die lange Nutzbarkeit der Bettauflage.

Unruhige Schläfer überzeugt das Material durch schnelle Formrückstellung. Kaltschaummatratzen passen sich umgehend an die neuen Druckverhältnisse jeder veränderten Schlafposition an. Mögen Sie es mollig warm im Bett, dann begeistert Sie Kaltschaum durch gute Isoliereigenschaften.

Allergiker überzeugt PUR-Schaum durch geringe Anfälligkeit gegen Milbenbefall. Betthygiene lässt sich ohne aufwendige Pflegemaßnahmen erreichen. Sparsame Menschen begeistert vor allem der Preis ihrer Kaltschaummatratze. Im Matratzen Test Preisvergleich waren Kaltschaummatratzen – im Vergleich zu anderen Materialien und gleicher Qualität – deutlich günstiger.

Latexmatratzen Testsieger

Latexmatratzen können aus natürlichem Latex, Mischlatex oder synthetischem Latex hergestellt sein. Im Matratzen Test zeigt synthetisch hergestellter Latex kaum Qualitätsunterschiede zu natürlichem Latex. Messbar ist nur die etwas höhere Punktelastizität des Naturproduktes. Erkennbar wird die Matratze aus natürlichem Latex für den Laien am Prüfsiegel des Qualitätsverbands umweltverträgliche Latexmatratzen e.V. (QUL).

Auf den Liegekomfort ihrer Latexmatratze schwören unruhige Schläfer, da sich das Material umgehend an die neue Schlafposition anpasst. Absolute Geräuschfreiheit garantiert den erholsamen Schlaf für Menschen, die nachts von den leisesten Geräuschen erwachen. Ebenso wie Kaltschaum und Visco-Schaum verhält sich Latex völlig geräuschfrei.

Federkernmatratzen Test

Federkernmatratzen zählen zu den beliebtesten Schlafunterlagen überhaupt. Einzeln in Stofftaschen verpackte Federn (Bonnellfedern oder Tonnentaschenfedern) nehmen den Liegedruck auf. Zielgenau sichern hochwertige Federkernmatratzen die unterschiedlichen Ansprüche an die Druckaufnahme durch unterschiedlich starke Einfederung.

Unruhige Schläfer unterstützt die schnelle Rückstellung der Federn in jeder neuen Schlafposition. Menschen, die nachts zum Schwitzen neigen, begeistern Federkernmatratzen durch ihre gute Wärmeableitung. Unter der Bettdecke bleibt es sogar bei sommerlichen Temperaturen angenehm kühl. Aufgenommene Feuchtigkeit geben Federkernmatratzen problemlos an die Raumluft ab.

Als besonders haltbar haben sich im Matratzen Test hochwertige Taschenfederkern- und Tonnentaschenfederkerne erwiesen.

Taschenfederkernmatratzen Test

Einfache Federkernmatratzen sind mit hochwertigen Taschenfederkernmatratzen nur bedingt vergleichbar. Vom Aufbau und ersten Liegegefühl erkennen Laien aber nur schwer den Unterschied. Taschenfederkernmatratzen überzeugen im Dauertest durch ihre Langlebigkeit.

Sie bieten auf lange Sicht außerdem deutlich angenehmeren Liegekomfort durch hohe Punktelastizität. Taschenfederkerne geben punktgenau die Einsinktiefe in den Problembereichen (Schultern und Becken) vor. Den Matratzen Test Vergleich zwischen Federkern oder Taschenfederkern gewinnt, abgesehen vom Preis, in allen Punkten die Taschenfederkernmatratze.

Orthopädische Matratzen Test

Der Begriff „orthopädische Matratze“ ist nicht geschützt oder an eine besondere Matratzenart gebunden. Als orthopädische Matratze oder Gesundheitsmatratzen werden von den Herstellern Schlafunterlagen beworben, die die gesunde Schlafposition unterstützen. Sie sollen Muskelverspannungen lindern und unabhängig von der Liegeposition eine gute Durchblutung ermöglichen.

Trotzdem darf sich von dem Werbeversprechen, nach orthopädischen Gesichtspunkten gebettet zu sein, niemand zu viel erwarten. Statt viel Geld für die Bezeichnung auszugeben, zeigt der Realitätstest, dass die Liegeprobe den Ausschlag zum Matratzenkauf geben sollte. Ob, eine 7-Zonen-Matratze tatsächlich aus orthopädischer Sicht schlechter ist als eine 9-Zonen-Matratze, konnte der Matratzen Test nicht objektiv nachweisen.

Matratzen FAQ

Was sollte ich für eine neue Matratze kaufen?

Der Kauf der richtigen Matratze ist eine ganz individuelle Entscheidung. Den Ausschlag geben das bevorzugte Schlafklima (warm oder kalt) und das subjektive Liegegefühl.

Bei der ersten kurzen Liegeprobe werden Sie erkennen, welche Unterlage (hart oder weich) Ihnen zusagt. Anschließend testen Sie die Matratze zu Hause. Erst nach einer Nacht können Sie sich sicher sein, die für Sie passende Matratze zu kaufen.

Was ist von Matratzen unter 150 Euro zu erwarten?

Bequeme Matratzen mit hohem Liegekomfort finden sich in nahezu jeder Preisklasse. Preislich besonders günstig sind Kaltschaummatratzen. Nicht unter einen Hut zu bringen sind gleichzeitig: ein geringer Preis, ein aufwendiges Produktionsverfahren und die besten Materialien.

Unter 150 Euro Kundenpreis wird es schwierig für Hersteller und Handel, gute Ware anzubieten. Abstriche müssen in dieser Preisklasse bei der Größe der Matratze, dem Material (Raumgewicht und Stauchhärte) sowie der Haltbarkeit einkalkuliert werden.

Wie hart muss die Matratze sein?

Als angenehm empfundene Liegehärte ist ausschließlich individuelle Geschmackssache. Aus Sicht der Schlafgesundheit empfiehlt unser Matratzen Test Schlafunterlagen mit unterschiedlich harten Liegezonen. Sie erlauben beispielsweise das Einsinken der Schulter in seitlicher Schlafstellung und stützen an anderen Stellen gleichzeitig durch Härte.

Die auf der Matratze angegebene Härte zielt nicht auf das Liegegefühl ab. Der Härtegrad zeigt für welches Körpergewicht eine Auflage ausgelegt wurde. Weich sagt aus: Geeignet für Personen bis 60 kg, mittel bis 80 kg und hart über 80 kg Gewicht.

Welche Bedeutung hat der Lattenrost?

Ein Lattenrost sollte technisch in funktionsfähigem Zustand sein. Gebrochene oder fehlende Latten können die Matratze beschädigen und wirken sich außerdem auf den Liegekomfort aus.

Verstellmöglichkeiten können den Komfort steigern, sind jedoch aus Sicht der Schlafwissenschaftler unbedeutend.

Wie einfach ist es, eine Matratze zu reinigen?

Die Reinigung einer Matratze erfolgt durch:

– Regelmäßige Lüftung (einfach ein steifes Kissen hochkant unter die Matratze stellen)
– Absaugen mit dem Staubsauger (Entfernung von Milbenkot)
– Im Sommer durch Desinfektion im UV-Licht der Mittagssonne
– Gelegentliche Maschinenwäsche abnehmbarer Matratzenbezüge

Welche Matratzenarten sind für wen geeignet?

Schläfer, die es gern mollig warm mögen, sind isolierende Matratzen aus Kaltschaum oder Latex zu empfehlen. Auch unruhige Schläfer sollten sich für diese Materialien entscheiden. Für ruhige Warmschläfer eignet eine Visco-Matratze.

Im Matratzen Test ungeschlagen für Menschen, die ein etwas kühleres Bettklima bevorzugen, sind Federkernmatratzen. Vorzugsweise mit Taschenfederkern- oder Tonnentaschenfederkern. Sind Sie als Schlaftyp „im Winter warm und im Sommer kühl“, empfehlen sich Schlafunterlagen mit Winter und Sommerseite.

Fazit – Matratzen Test 2016

Schlafmangel und mangelnde Erholung im Schlaf lassen bei gesunden Menschen auf eine falsche oder verschlissene Matratze schließen. Unser Matratzen Test 2016 hat bewiesen, dass Sie nicht tatenlos den Qualen schlafloser Nächte ausgeliefert sind.

Mit der richtigen, für Sie individuell passenden Matratze, fällt es Ihnen leicht, sich wieder in Morpheus Armen wohlzufühlen. Herstellerangaben, beispielsweise die Stauchhärte oder das Raumgewicht geben verlässliche Qualitätsparameter für den Matratzenkauf vor.

Trotzdem muss es nicht immer die teuerste Matratze sein, die Ihnen das persönliche Wohlbefinden einer maßgeschneiderten orthopädischen Matratze bietet. In der mittleren Preisklasse, etwa im Rahmen von 300 Euro, wird jeder garantiert fündig, ohne auf Qualität zu verzichten.

Für Ihre endgültige Kaufentscheidung empfehlen wir Ihnen den persönlichen Matratzen Test im eigenen Bett. Achten Sie gerade beim Online-Kauf auf ein unkompliziertes Umtauschrecht.